Warum das Ganze?

"Das frag ich mich auch."

So zumindest die Antwort eines Kollegen, der mir beim Re-Design der Seite sagen wollte, dass die Seite eigentlich für die Austrittsöffnung haargenau der Lebensmittel wäre, die in den Rezepten dieser Seite verkocht werden sollten.

Da stimme ich aber mit dem angehenden EDV-Ingenieur nicht ganz überein.

Nachtdienst und Kochen kann eine angenehme Kombination sein.
Wenn die Mannschaft passt und nicht gerade wieder Silvester oder Karneval ist, wo man als Rettungsdienstler ja schon von vorneherein weiß, dass man im Nachtdienst keinen Topf auf den Herd stellen braucht.

Wie sieht denn die Realität aus?

HinweisMan kramt den gutsortierten Ordner der Lieferdienste heraus und bestellt wild drauf los, immer in der Hoffnung, dass die Lieferung rechtzeitig vor dem nächsten Einsatz ankommt. Oder aber man fährt bei der nächstgelegenen amerikanischen Cateringkette vorbei und besorgt sich eine Tüte mit genmutiertem Plastikfutter. Vielleicht holt man sich auch beim Türken um die Ecke einen Döner und beglückt mit den dann von einem selbst ausgehenden Dünsten sowohl den Kollegen als auch den eilig nachbestellten Spritzenakademiker was beides durchaus zu einem Supergau der guten Zusammenarbeit beim nächsten trunkenen Patienten führen kann.

 


Die Lösung: Selbst kochen!

 

 

Dass das nicht teuer und nicht schwer sein muss, will ich mit den Rezepten auf den folgenden Seiten beweisen.

Daher mein Vorschlag:

Einfach mal ausprobieren. Und motzende Schichtleiter einfach zum Essen einladen! ;-)